So besonders: der erste Urlaub mit Ihrem Baby!

Der erste Urlaub mit Ihrem Baby? Es kann sehr spannend sein. Sie lassen Ihre vertraute Umgebung hinter sich und reisen durch die Welt. Und man kann nicht wirklich entspannt mit einem Baby reisen, oder? Nun, das ist nicht wahr!

Der erste Urlaub mit Ihrem Baby ist stressig und viele Menschen denken, dass wirklich entspannen nicht möglich ist. Deshalb wird der Urlaub um Monate bis Jahre verschoben. Denn warum sollten Sie eine Reise machen, wenn Sie nicht ganz entspannen können? Das ist jedoch nicht ganz richtig, denn Babys oft sehr einfach sind, weil sie noch so viel schlafen. All die Momente, haben Sie Zeit für sich selbst oder Zeit um mit Ihrem Partner zusammen zu sein und nirgendwo über nachzudenken und den Stress der Heimat hinter sich zu lassen. Und denken Sie mal an die gesunde frische Luft und das Vitamin D, das Sie atmen und bekommen (natürlich abhängig von Ihrem Urlaubsziel). Ja, wir würden Sie definitiv raten, mit Ihrem Baby die Welt zu entdecken.

Das Urlaubsziel

Aber wohin geht’s? Es spielt eigentlich keine Rolle, für das Baby auch nicht. Rucksacktour durch Asien, eine Tour durch Amerika. Solange das Baby sich ausruhen und genug essen kann, solange es hygienisch ist und natürlich solange Ihr Baby genügend Pflege und Liebe bekommt. Das ist überall möglich! Gehen Sie wirklich weit über die Grenze? Berücksichtigen Sie auch die möglichen notwendigen Impfungen. So kann es beispielsweise notwendig sein, Ihr Baby bereits im Alter von 6 Monaten gegen die Masern zu impfen, wenn Sie in ein Hochrisikobereich gehen. Aber warum so weit weg gehen und es sich so schwer machen? Dieser lange Flug, all das Schleppen….. Eine Woche im eigenen Land oder Spanien ist auch super lecker, nicht?

Mehr als zwei Drittel der Eltern empfinden
das Fliegen mit Kindern als schwierig!

Auto oder Flugzeug?

Weinende Babys im Flugzeug sind für Mitreisende nicht sehr angenehm. Aber denk daran: Für die Eltern ist es oft noch schlimmer, weil sie sich gegenüber dem Rest des Flugzeugs schuldig fühlen. Mehr als zwei Drittel der Eltern sehen das Fliegen mit Kindern als schwierig. Aber es sollte Sie nicht davon abhalten, mit dem Flugzeug in Urlaub zu fliegen, denn jeder hat das Recht dazu. Und die meisten Menschen verstehen sicherlich, warum ein Baby an Bord weint. Es bestehen auch gute Chancen, dass alles wohl gut läuft! Der Trick ist, ruhig und entspannt zu bleiben. Wenn Sie schon gestresst sind, bevor Sie ins Flugzeug steigen, weil Sie Angst haben, dass Ihr Kind zu weinen anfängt, dann kann er oder sie das spüren. Und dann wissen Sie es schon: das wird nicht zu einem ruhigen Flug beitragen. Außerdem sorgen Sie für genügend Entspannung: etwas zum Knabbern und Spielen. Wir würden eine ganze lange Reise mit Babys nicht wirklich empfehlen. Nicht für die anderen Passagiere, sondern für Sie.

Mit dem Auto in Urlaub zu fahren ist ideal. Sie können viel Gepäck mitnehmen: das Lieblings-Kuscheltier Ihrer Kleinen, Sie können überall hinfahren und am Zielort aussteigen. Kein Schleppen und niemand wird durch das Weinen Ihres Babys gestört. Wenn wir uns entscheiden müssten, würden wir mit dem Auto zum gewünschten Ziel fahren. Auch wenn Sie dann etwas länger unterwegs sind.

Camping, Ferienpark oder Hotel?

Ein Hotel, Appartement oder Ferienpark. Alle sind passend, weil Sie sich frei bewegen können, viel Platz haben und im Prinzip niemand sich z.B. durch das Weinen Ihres Babys stört. Der Nachteil eines Hotels ist, dass es schwieriger ist, Snacks für die Kleinen zuzubereiten und die Milch aufzuwärmen. Das Baby schläft sowieso auch in Ihrem Zimmer, so das müssen Sie berücksichtigen und ruhig bleiben. Der Vorteil ist natürlich die tägliche Reinigung: lecker und das ultimative Urlaubsgefühl. Eine eigene Wohnung oder ein Aufenthalt in einem Ferienpark ist so ideal, weil Sie problemlos einen Abend zu Hause bleiben können und selbst kochen können. Jeden Tag mit einem Baby auszugehen, kann sehr anstrengend sein.

Sind Sie normalerweise mehr für Camping: schön in der Natur? Dass Sie jetzt ein Baby haben, bedeutet nicht, dass Sie das nicht mehr tun können, auch wenn die Meinungen zu diesem Thema geteilt sind. Denn was wäre, wenn das Baby um fünf Uhr morgens auf dem ganzen Campingplatz schreit und kann das Baby tagsüber bei voller Sonne im Zelt schlafen?

Glücklicherweise gibt es so etwas wie ein Campingbett. Sie können es in Ihr Zelt (oder Caravan) stellen, aber Sie können es auch irgendwo im Schatten platzieren, damit Ihr Baby überall schlafen kann – auch tagsüber. Informieren Sie sich im Voraus, ob es sich um einen kinderfreundlichen Campingplatz mit z.B. einem Babyraum im Toilettenblock handelt. Denken Sie auch daran, dass Sie viel mehr Gepäck haben werden, jetzt mit ein Baby. Erstelle im Voraus eine Checkliste, um sicherzustellen, dass Sie alles bei sich haben, aber auch, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel mitnehmen. Brauchen Sie Hilfe? Sie werden online genügend Checklisten finden!

Regelmäßigkeit erstellen

Im Urlaub neigen Sie dazu, Ihren Rhythmus zu ändern. Einschlafen, später essen…. Aber für ein Baby ist das nicht sehr praktisch. Möchten Sie einfach die Nächte durchschlafen und sich so gut wie möglich entspannen? Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby in seinem regelmäßigen Rhythmus lebt.

Niemals vergessen!

Ihre Ferien sind nicht mehr die gleichen wie früher. Es ist jetzt notwendig, Konzessionen zu machen, sich gut vorzubereiten und im Voraus zu planen. Aber das macht Ihren Urlaub nicht weniger schön, im Gegenteil. Sie werden Ihren ersten Urlaub mit Ihrem Baby nie vergessen. So wunderbar, zusammen mit Ihrem Kleinen zu genießen!

Blog

Inspiration zu Schwangerschaft, Muttersein, Lifestyle und mehr.
Hier können Sie auch lesen, was andere über den BabyWatcher sagen. Erfahrungen sind schließlich zum Teilen da.

pretecho